sanierung und erweiterung des justizgebäudes

salzburg

das vorliegende konzept sieht durch abbruch des großteils der bauten im innenhof ein freispielen der hoffläche vor. die geometrie der neuen bauvolumen zeichnet einen klaren rechteckigen raum der zum zentralen platz und neuem zugang wird.
die alten portale zum rudolfsplatz, zum westlichen ende des kajetansplatzes und zur nonntaler hauptstrasse werden zu offenen zugängen zum innenhof adaptiert. der südliche vorbereich zur schanzelgasse wird als nach norden abfallender städtischer platz ausformuliert und durch abbruch im untergeschoss großzügig mit dem neuen hof verbunden. die bestehende introvertierte raum wird mit öffentlichen leben durchspült.
durch die bauliche verschneidung von alt und neu entstehen natürlich belichtete interessante flächen wartezonen und treffpunkte.
die neue fassade und dachhaut ummantelt mit einer gitterstruktur den neubau. das metallgewebe bildet den notwendigen ein- und ausbruchschutz und löst sich mit einer lockern struktur nach oben hin auf. ein wechselspiel von geschlossenen und offenen zonen die blicke ausgrenzen und zulassen soll sicherheit und transparenz der justiz spürbar werden lassen.

 

wettbewerb

sanierung und erweiterung des justizgebäudes
salzburg, a

auftraggeber

BIG _ bundesimmobiliengesellschaft

sonstiges

wettbewerb | 2012
 

team

peter reiter
christoph eigentler

PR Peter Reiter Architekten