pradl-home

innsbruck

Das neue Stadthaus inmitten des Stadtviertels Pradl fügt sich durch seine Formensprache in die umliegende dörfliche Struktur ein. Dabei werden Gebäudehöhen, Dachneigungen sowie die Firstrichtung von den benachbarten Gebäuden im Neubau aufgenommen und weitergeführt. Durch die bewusste Ausrichtung des Baukörpers und  die straßenseitig orientierte Giebelwand wird die Ecke betont und die historische Siedlungsstruktur zitiert. Die Erdgeschosszone wird abgesenkt, wodurch die Geschäftsflächen Teil des öffentlichen Straßenraumes werden, eine attraktive Ausstellungs- und Schaufensterzone entsteht.
Das Absetzen des Bauvolumens vom Nachbargebäude spielt den Baukörper frei und erzeugt so einen spannenden Zwischenraum, einen Einschnitt als städtebauliches Statement, welcher den Zugang klar definiert. Erlebbar wird dieser offene Luftraum durch die vertikale Erschließung, über die man barrierefrei in die oberen Wohngeschoße sowie in die Allgemeinflächen gelangt.

 

wettbewerb

apartmenthaus
innsbruck, a

auftraggeber

pradl-home immobilien gmbh
 

sonstiges

wettbewerb | 1 preis
axonometrie | peter reiter architekten

team

peter reiter
maria buchhammer
laura wimmer

PR Peter Reiter Architekten